Aktuelles der Gesamtschule Zeuthen

Besucherrekord von 2016 wurde gebrochen

Als Frau Heike Wilms, Schulleiterin der Paul-Dessau-Gesamtschule, am 24.11. 2017 um 18 Uhr die Gäste zum diesjährigen Winterkonzert begrüßte, hatten ca. 700 Besucher in der Mehrzweckhalle Platz genommen. Marie-Charlotte Frackowiak und Nils Siptrott übernahmen unter der Anleitung von Frau Goiczyk die Moderation des Abends.

"Il camerata adolescente" eröffnete das Konzert mit "Down by the sally Gardens" von William Butler. Samina Hesse aus der Klasse 7/1 spielte sich am Klavier mit dem Venetianischen Gondellied von Felix Mendelssohn Bartholdy in die Herzen der Zuhörer. The Chrystals, eine Mädchenband, die sich 1963 in die Hitparade katapultierte, inspirierte mit ihrem Erfolgstitel "Da Doo Ron Ron" das Tanzensemble des Wahlpflichtfaches Musik zu einer tänzerischen Square-dance-Darbietung. Gemeinsam mit den "Grünschnäbeln", dem Chor der Grundschule am Wald, hatten Herr Bröse und Frau Reumann den "Schneewalzer" arrangiert. Während die Kleinsten sangen, drehten sich vor der Bühne Tanzpaare im Walzertakt. Unter der Leitung von Frau Heymann und Frau Maschke zeigte der Chor der Klasse 7/1, was sie in drei Monaten an der Paula auf die Beine gestellt haben und überzeugten mit einem spanischen Weihnachtslied davon, dass in ihnen viel musikalisches Potential steckt. Stimmgewaltig beendete die Band des Wahlpflichtfaches Musik den ersten Konzertteil mit dem Titel "No Roots" von Alice Merton, die ihr Gefühl, nirgends auf der Welt zu Hause zu sein, besingt.

In gewohnter Tradition verwöhnten die Schüler des Jahrgangs 12 und der Förderverein in der Pause die Gäste mit Speis und Trank, der Fachbereich Kunst gab in der Mehrzweckhalle mit einer Ausstellung einen Einblick in aktuelle Unterrichtsarbeit. Mit viel Dynamik zeigte die Percussion AG und das Instrumentalensemble des Wahlpflichtfaches Musik ihr Können mit dem Titel "Christmas in the old man's hat", einem irischen Volkslied. Jan Alexander Schulze, der seit 7 Jahren Klavier spielt, überzeugte mit der "Prélude Nr.15" , einem Ausschnitt aus einem mehrteiligen Klavierzyklus von Frédéric Chopin, von seinem musikalischen Können.

Mit "White Winter Hymnal" von Pentatonix trat der Paul-Dessau-Chor auf und zeigte mit vollem Körpereinsatz, dass Klatschen, Schnipsen und Klopfen durchaus zur Musik gehört. Metallica, eine US-amerikanische Metallband, lieferte den Jungs von Backfire mit "Nothing else matters"die Vorlage. - Nichts anderes zählt, für Kenneth Biesenick, Vincent Gebhardt und Arno Schubert scheinent die Musik zum Wichtigsten zu zählen.

Die "Orangerie der Vernunft" unter der Leitung von Herrn Mowitz und Herrn Michailow hatten sich für die Schlussakkorde Led Zeppelin ausgesucht.- "Whole Lotta Love", und man kann sagen, dass sich die Frontsängerin Millane Neuland auf alle Fälle mit Jimmy Page messen könnte.

Ein großes Dankeschön an alle Sänger, Instrumentalisten, Tänzer und Musiklehrer, an die Moderatoren, unsere Hausmeister, die Techniker unter der Leitung von Herrn Ernst und an Herrn Dathe für die Konzertorganisation.

Ines Berger

 

Winterkonzert in der Musikbetonten Gesamtschule „Paul Dessau“

Winterkonzert

Die Musikbetonte Gesamtschule „Paul Dessau“ und die Kreismusikschule laden am 24. November 2017 um 18:00 Uhr zum Winterkonzert in das Sport- und Kulturzentrum Zeuthen ein. Hier werden besonders die Musikklassen ihre Talente mit klassischen und modernen Werken präsentieren. Der Fachbereich Kunst stellt besondere Werke aus, die in der Pause betrachtet werden können. Für das leibliche Wohl sorgen die Schülerinnen und Schüler des zwölften Jahrgangs. Der Eintritt ist wie immer frei.

Herr Dathe - Musiklehrer

Foto Lehrerkonzert FINAL

 

Die Instrumental- und Musiklehrer der Musikbetonten Gesamtschule „Paul Dessau“ präsentieren sich am 13.10.2017 um 18 Uhr mit musikalischen Werken verschiedenster Stile und Epochen.

Die Musiker sind neben dem Unterrichten an der „Paula“ zum Teil auch in anderen Schulen und Hochschulen tätig und treten bei vielen Konzerten in Deutschland sowie international auf. Der Eintritt ist wie immer frei.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Wo: Sport- und Kulturzentrum Zeuthen   (Mehrzweckhalle), Schulstr. 4

Wann: Freitag, 13.10.2017, 18.00 Uhr

 Herr Dathe – Musiklehrer

Diesjährige Projektwoche endet mit Schulfest am 14. Juli 2017

Traditionell wird auch das Schuljahr 2016/2017 mit einer einwöchigen Projektwoche in der zeit vom 10.-14. Juli 2017 enden. In diesem Jahr steht die Projektwoche unter dem Thema „Paulas Kulturenkarusell“, hierzu brachten die Klassen und Tutorien Vorschlage und Wünsche ein. 32 Projektangebote werden gemacht, für die sich die Schülerinnen und Schüler entscheiden konnten. Sport, Tanzen, Basteln, Programmieren, Tortenwerkstatt, Cheerleading, Fotografieren, die Vielfalt der Angebote dürfte für jeden das Richtige bereit halten.

Das Organisationsteam hat in dieser Woche viel zu tun: die Vorbereitung des Schulfestes.- Hier sind Stände zu organisieren, die Bühnentechnik muss für Auftritte bereit stehen, wenn um 14 Uhr das Schulfest eröffnet wird. Eingeladen sind nicht nur die Schüler, wir freuen uns auch über Eltern und Großeltern, über Freunde und interessierte Anwohner, die sich bis 17 Uhr ein Bild davon machen können, was in einer Woche zum Thema „Kulturenkarrussell“ von unseren Schülern und Lehrern auf die Beine gestellt wurde.

Ines Berger

Artikel Dt.Franz.Jugendaustausch

Eigentlich begann alles mit einem Zettel, den ich in der Schule bekam. Darauf waren Informationen zu einer deutsch-französischen Jugendbegegnung. Eigentlich hatte ich gar keine Lust daran teilzunehmen, bis meine Mom meinte: „Du fährst da jetzt mit, so eine Chance bekommt man später nicht mehr!“ Also habe ich mich angemeldet und nach ein paar Wochen begann auch schon die erste Woche in Frankreich (Chemillé) vom 17. bis 23. April 2017. Als wir aus dem Flieger stiegen, waren wir voller Erwartungen und waren sehr gespannt auf die Begegnung. Manche von uns konnten gar kein Französisch, aber das war kein Problem, da wir immer eine Dolmetscherin an unserer Seite hatten oder Englisch geredet haben. Die Woche in Frankreich verging super schnell. Wir haben uns mit Aktivitäten rund ums Wasser beschäftigt wie z. B. einem Wasserraketenbau oder einem Besuch im Spaßbad sowie einer Rallye in der kleinen Stadt Chemillé, bei der wir die Einwohner über ihren Umgang mit Wasser befragt haben. Wir sammelten viele neue Erfahrungen fürs Leben und Sprachkenntnisse, aber das Wichtigste: neue Freunde. Wir verstanden uns alle super, wenn auch manchmal nur mit Händen und Füßen. Nach drei Monaten fand die Rückbegegnung in Deutschland (Blossin) vom 14. bis 21. Juli 2017 statt.