Aktuelles der Gesamtschule Zeuthen

Als am 19. Januar 2019 um 10 Uhr der Tag der offenen Tür eröffnet wurde, waren die Parkplätze vor der Schule längst alle belegt. Viele Eltern hatten sich mit ihren Kindern eingefunden, um einen Rundgang durch die Schule zu starten und ihre Fragen zum Konzept der Gesamtschule zu stellen.

Traditionell wurden die Gäste bereits am Eingang empfangen und von Schülerinnen und Schülern durch die Schule geführt.

Zentrale Veranstaltungen in der Cafeteria informierten über die Besonderheiten unserer Schule mit gymnasialer Oberstufe, die Musikausbildung, die Studien- und Berufsberatung und den Ganztagsbetrieb mit seinen vielfältigen Angeboten, die von der AG Spanisch bis zum Angeln reichen.

Jeder Fachbereich war auf die Fragen der Besucher zum Fach vorbereitet und erläuterte die Besonderheiten. Jüngere Geschwisterkinder, die noch nicht im Schulalter waren, konnten in der Mehrzweckhalle malen und wurden von Frau Apel betreut. Die älteren Geschwister und deren Eltern konnten den Sportlern bei Volleyball, Hockey und Tischtennis zusehen.

Die Naturwissenschaften machten in attraktiven Experimenten ihre Fächer zu Besuchermagneten. Wie sieht eine Kartoffelscheibe unter dem Mikroskop aus? Außerdem konnten sich die Gäste über die Arbeit des Schülerforschungszentrums und die Erfolge von „Jugend forscht“ informieren.

Streitschlichterausbildung für Schüler der 7. Klassen an der Paul-Dessau-Schule

"Löse das Problem, nicht die Schuldfrage", so sagt es ein altes japanisches Sprichwort.

IMG 1073 1Bereits zu Schuljahresbeginn stellten sich 10 Schülerinnen und Schüler des 7.Jahrgangs diesem Thema.- Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft "Mediation" traten in der Zeit vom 20.-23.11.2018 ihre Reise nach Blossin an, um dort zu lernen, wie man konstruktiv mit Konflikten umgehen und diese lösen kann. Eine komplexe Aufgabe für die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft: Gearbeitet wurde bei Wind und Wetter im erlebnispädagogischen Bereich im Freien, aber auch die Arbeit im Seminarraum gehörte dazu. Was sind die 5 Phasen der Mediation? Wie können die Konfliktparteien mit Hilfe der Streitschlichter eine Lösung finden und Vereinbarungen im Umgang treffen? Gruppenarbeit, Meinungsstrahl und Kurzfilme bereicherten die Arbeit des Teams. "Es war lustig und spannend. Die Zimmer und die Rollenspiele waren besonders cool", resümierte Philipp Brandt aus der 7/1. Begleitet wurden die Schüler von Frau Eileen Wüstling, der Schulsozialarbeiterin der Schule, die die Arbeitsgemeinschaft leitet und von Frau Stefanie Bergemann, Fachlehrerin für Mathematik und Physik.

Musikbetonte Gesamtschule „Paul Dessau“ Zeuthen 19. Januar 2019 - Tag der offenen Tür

Schulansicht

Am 19. Januar 2019 erwartet die Musikbetonte Gesamtschule „Paul Dessau“ Zeuthen in der Zeit von 10 - 13 Uhr interessierte Besucher. 

Sie werden im Eingangsbereich willkommen geheißen und auf Wunsch durch das Schulhaus bzw. zu den Veranstaltungen geleitet. Bei einem Rundgang lernen Sie die Fachbereiche kennen, es darf experimentiert und ausprobiert werden!

Des Weiteren werden das Schülerforschungszentrum, die Junior-Ingenieur-Akademie, Schulprojekte wie „Jugend forscht“, das Surflager, das Projekt „Segeltörn auf der Ostsee“ und Ganztagsangebote wie z.B. die Angel-AG vorgestellt.

Über die vielfältigen musikalischen Angebote der Schule können sich die Besucher in der zweiten und dritten Etage des Hauptgebäudes informieren. Hier erhalten Sie einen Einblick in die Besonderheiten der Musikausbildung sowie die Vielfältigkeit der Instrumentalausbildung, die gemeinsam mit unserem Kooperationspartner, der Kreismusikschule Dahme-Spreewald, an unserer Schule durchgeführt wird.

Die Schulleitung informiert auf mehreren zentralen Veranstaltungen in der Cafeteria und im Mehrzweckraum der Sporthalle* u.a. zum Schulprofil, zum Ganztagsbetrieb, zum Ü7-Verfahren und zur Abiturstufe.

Gern werden bei diesen Gelegenheiten Fragen zur Schule beantwortet.

In der „Chatbox“ im Flachbau kann man sich bei unserer Schulsozialarbeiterin und unseren Sonderpädagogen u.a. über Themen der Elternseminare und Unterstützungssysteme informieren.

Auch in diesem Jahr wird es wieder eine Kinderbetreuung für die Kleinsten geben.  Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

      Wilms

- Schulleiterin –

Cafeteria: Schulleiterin Frau Wilms: 10.30 Uhr und 12.00 Uhr (Ü7)

Mehrzweckraum der Sporthalle: Oberstufenkoordinator Herr Hausstein: 11.15 Uhr (Ü11/ GOST)

 

 

Schulchor der Musikbetonten Gesamtschule „Paul Dessau“ führt Bernstein-Sinfonie im Konzerthaus Berlin auf

Unbenannt

Am Freitag, dem 09.11.2018, saß den Sängerinnen und Sängern des Schulchores der Musikbetonten Gesamtschule „Paul Dessau“ Zeuthen das Lampenfieber ordentlich im Nacken. Nach schweißtreibenden Proben und damit verbundenen zahlreichen Fahrten zwischen Zeuthen und Berlin führten sie zusammen mit dem Berliner Konzertchor und weiteren anderen Jugendchören Leonard Bernsteins 3. Sinfonie „Kaddish“ im Konzerthaus Berlin auf.

Im Frühjahr dieses Jahres erreichte den Paul-Dessau-Chor die Nachricht: Jan Olberg, Leiter des Berliner Konzertchores und des Oberstufenchores „Die Primaner“ des Georg-Friedrich-Händel-Gymnasiums Berlin, lud zur Teilnahme an dem Mammutprojekt ein. Als er vom Konzerthaus Berlin die Gelegenheit für einen Auftritt am 09.11.2018 erhielt, war seine Entscheidung schnell gefällt. Am Tag der 80. Wiederkehr der Reichspogromnacht im Jahr von Leonard Bernsteins 100. Geburtstag musste es die 3. Sinfonie des Meisters werden, die das Kaddish, das Totengebet, das wichtigste Gebet des Judentums, vertont.

Bernsteins Werk gehört zu den anspruchsvollsten der sinfonischen Chorliteratur. Trotzdem folgten 20 Sängerinnen und Sänger des Paul-Dessau-Chores, wenn auch mit Bauchschmerzen, Jan Olbergs Einladung. „Wie sollen wir das nur schaffen?“ dachte Michelle Ribbecke aus der 12. Jahrgangsstufe gleich nach der ersten Probe.

Es folgte eine aufregende, aufwändige Erarbeitungsphase, bestehend aus Einzelproben in der Schule sowie zwei Chorwochenenden im September und Oktober. Die Proben liefen mit hoher Konzentration ab. Julia Kunze, Altistin aus der 11. Jahrgangsstufe, erinnert sich: „Diese Gemeinschaftsproben waren viel effektiver als die Einzelproben in der Schule.“ Hinzu kam, dass professionelle Stimmbildner die Jugendlichen unterstützten, das Werk gesanglich zu bewältigen.

Als dann am Ende der Ferien die Haupt- und Generalprobe zusammen mit dem international bekannten Schauspieler Reiner Schöne (u.a. Synchronstimme Optimus Prime in Transformers) und einem vollen Sinfonieorchester absolviert wurden, schwand auch bei den letzten Skeptikern der Zweifel am Erfolg des Auftritts.

Am Abend des Konzerts stand sämtlichen Sängerinnen und Sängern die Aufregung förmlich ins Gesicht geschrieben. Würden sie die Einsätze richtig hinbekommen? Würden sie sich auch nicht versingen ?

Die Befürchtungen erfüllten sich nicht und am Ende gab des Standing Ovations von den stolzen Familienangehörigen, Lehrern und Kulturbegeisterten. „Ich bekomme jetzt noch eine Gänsehaut,“ sagt Dagmar Herse, Sekretärin der Musikbetonten Gesamtschule „Paul Dessau“.

Auch für die Schülerinnen und Schüler war das Konzert ein unvergessliches Erlebnis. Jan Schumann aus der 9. Jahrgangsstufe bringt es auf den Punkt: „Es war einfach nur episch!“

Katharina Krause, 12.11.2018

 

 

Treffen der „AG Chronik“ mit der Journalistin Juliane Freytag

Am 22.03.2018 trafen sich die Mitglieder der „AG Chronik“ der Musikbetonten Gesamtschule „Paul Dessau“ Zeuthen mit der Journalistin Juliane Freytag, der Enkelin des Architekten unserer Schule, Friedrich Brinkmann (1879-1945). 

Da sie zu dieser Zeit gerade an einer Broschüre über das Werk ihres Großvaters arbeitete, hatte sie großes Interesse am heutigen Zustand der Schule und an Dokumenten aus unserem Schularchiv, die sie für die Broschüre nutzen konnte. Wir konnten ihr einige interessante Materialien zur Verfügung stellen, darunter ein Exemplar des Festprogramms zur Eröffnung der Schule im Jahr 1932. 

Frau Freytag beschäftigt sich seit längerer Zeit mit dem Werk ihres Großvaters und hat auch einen Wikipedia-Artikel über ihn veröffentlicht.

Sie berichtete, dass sie das umfangreiche Privatarchiv ihres Großvaters auf dem Dachboden gefunden habe. Darunter befänden sich auch viele Fotos, Planungsskizzen und Original-Baupläne.

Interessant waren vor allem ihre Erläuterungen zur Baugeschichte unserer Schule: Nachdem ihr Großvater bereits 1927 den Erweiterungsbau am Humboldt-Gymnasium Eichwalde entworfen hatte, wurde die heutige Musikbetonte Gesamtschule „Paul Dessau“ Zeuthen sein erstes Schulneubau-Projekt, bei dem er gleichzeitig auch die Bauleitung innehatte. 

Der Weg von der Planung über den ersten Spatenstich bis zur Fertigstellung 1932 verlief dabei nicht ohne Schwierigkeiten, denn durch die damals vorherrschende Weltwirtschaftskrise, die ganz Deutschland fest im Griff hatte, musste auch Zeuthen sparen: Die bereits bewilligten Kredite für den Bau der Schule wurden um die Hälfte gekürzt und die Gemeinde musste zur Finanzierung des neuen Gebäudes sogar Grundbesitz verkaufen. 

Der Architekt entwarf und baute neben unserer Schule noch viele weitere Gebäude im Architekturstil des Expressionismus, hauptsächlich in Berlin und Brandenburg. Bei diesen Projekten arbeitete er stets eng mit dem Bildhauer Alfred Kräußel aus Berlin-Friedrichshagen zusammen, von dem u.a. die Figuren an der Fassade und die Tierskulpturen im Inneren des Schulgebäudes stammen.

Da unsere Schule seit 1994 unter Denkmalschutz steht, stieß Frau Freytag bei ihrer Besichtigung auf zahlreiche architektonische Spuren ihres Großvaters.

Im Gedenken an ihn hat sie mittlerweile eine Broschüre über sein Leben und sein Wirken unter dem Titel „Der Friedrichshagener Architekt Friedrich Brinkmann. Praktisches und Schönes zum harmonischen Ganzen“ („Friedrichshagener Hefte“; Nr. 67) veröffentlicht.

Kay Nitsch