Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Wir wünschen allen ein frohes Osterfest im engsten Kreis, sonnige Feiertage und einen besonders fleißigen Osterhasen, der die Sorgen der letzten Zeit mit seinen Überraschungen kleiner werden lässt.

 

 

Liebe Besucher,

leider kann der Tag der offenen Tür dieses mal nicht in gewohnter Form stattfinden. Es kann in unserem Haus deshalb nicht auf Entdeckungstour gegangen, mit SchülerInnen und KollegInnen gesprochen und sich vieles angesehen werden. Als Trostpflaster wird es aber einen kleinen, virtuellen Rundgang durch unsere Schule geben. Dieser kann die Eindrücke selbstverständlich nicht ersetzen. So erhält man aber die Möglichkeit, sich zumindest einen kleinen Überblick über die Schulgebäude, die Unterrichtsräume, die Fachbereiche und vieles mehr zu verschaffen.

 

 

 Screenshot Butterflying low

 

Während der Ensemblefahrt 2020 erarbeitete die Musikklasse mit Hilfe von Martina Büttner das Lied „Butterflying“, in dem ein Kind in seinen Träumen über die Erde fliegt und sie von oben betrachtet. Da die Pandemie leider die öffentliche Aufführung dieses Werkes verhinderte, und die intensive Probenarbeit zunächst umsonst schien, organisierte Klassenleiterin Katharina Krause die Produktion eines Virtual Choir Videos. Vielen Dank an alle SchülerInnen der 8/1, an Matthias Preisinger für das Mischen der Tonaufnahmen und Andreas Blümlein für die Bildbearbeitung.

Viele Grüße, K. Krause

 

 

- ein Projekt des Förderprogramms Initiative Sekundarstufe I -

Wahlpflichtunterricht Kunst Klasse 9 mit ZAL Berlin-Brandenburg GmbH

Seit Dezember 2019 verwandelt sich der Kunstraum Spox 2 jeden Dienstag in eine Werkstatt, hier wird gesägt, geschliffen, lasiert, gebohrt.- Zu diesem Zeitpunkt

startete im Wahlpflichtkurs Kunst Klasse 9 das Projekt „Paulas Recyclingkünstler“. Gemeinsam mit Mitarbeitern der ZAL Berlin-Brandenburg GmbH arbeiten rund 20 Schülerinnen und Schüler in einem gemeinsamen Projekt des Förderprogramms INISEK I, welches vom Europäischen Sozialfond (ESF) getragen wird und großzügig finanziell unterstützt.

2a Foto 1 INISEK I

Wie schon der Projektname verrät, beschäftigen sich die Jugendlichen mit Recyclingkunst, es soll eine Sitzgruppe aus Recyclingmaterialien entstehen, die zum Projektende im Juni 2020 im Schulhaus ausgestellt werden soll und dort Möglichkeiten zum Kommunizieren bieten wird. Daniela Griebel und Ralf Basler, Projektbegleiter von der ZAL Berlin-Brandenburg GmbH loben den Ideenreichtum der Kursteilnehmer. „Man merkt, dass die Schülerinnen und Schüler Spaß daran haben, scheinbar Nutzloses in schöne Dinge zu verwandeln“, resümiert Herr Basler. Sitzmöbel aus ausrangierten Blechtonnen stehen nun ebenso wie ein alter Tisch, der am Straßenrand zur Entsorgung stand, im Fokus der jungen Künstler. Langsam nimmt das, was eigentlich als Müll entsorgt werden sollte Formen an. Beim Upcycling werden Abfallprodukte oder (scheinbar) nutzlose Stoffe in neuwertige Produkte umgewandelt.

2b Foto 2 INISEK I

Ziel des Projektes ist es u.a. die Team- und Kommunikationsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler zu stärken. Während des Arbeitens werden Werkzeuge und Maschinen eingesetzt, die viele der Kursteilnehmer noch nie in der Hand hatten, die aber mittlerweile ganz routiniert angewendet werden.

Ist das Kunst oder kann das weg? Diese Frage beantwortet sich zum Projektende sicherlich von selbst.

Ines Berger

 

 

Die Überraschung war groß, als auf einmal ein Brief des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier in meinem Briefkasten lag. Noch größer war die Freude, als dieser die Einladung zur Teilnahme an einer Diskussionsrunde und zu einem Besuch der Verleihung des Bundesverdienstordens im Schloss Bellevue am 04. Dezember 2019 enthielt.

Zu dieser Veranstaltung wurden insgesamt 16 Oberstufenschüler/innen aus vier Schulen des Berliner Umlandes eingeladen, darunter auch Daniel Edlich, Johannes Hammitsch und ich als Vertreter der Musikbetonten Gesamtschule „Paul Dessau“.

1 Einladung beim Bundespräsidenten 0001

Die Vorfreude stieg im Laufe der darauffolgenden Woche immer weiter, bis der große Tag kam und ich mich auf dem Weg zum Schloss Bellevue begeben durfte. Ich traf schon auf dem Weg eine Gruppe anderer eingeladener Jugendlicher und wir alle waren von der Größe und Schönheit des Schlosses beeindruckt. Nach einigen Fotos und Sicherheitskontrollen bekamen wir unsere Namensschilder und hatten etwas Zeit, uns vorher untereinander auszutauschen. Es war sehr interessant, sich mit den anderen Schüler/innen zu unterhalten und wir verstanden uns wirklich gut.

Dann begann eine Diskussionsrunde, bei der drei Bundesverdienstkreuzanwärter/innen von ihren Projekten erzählten. Gemeinsam diskutierten die Ersteller einer Lernplattform für Schüler/innen, eine Vertreterin für die Gleichberechtigung für Frauen und Familienfreundlichkeit in naturwissenschaftlichen und technischen Berufen und die Gründer einer Organisation, damit auch in Ländern wie Nepal oder Sierra Leone Kinder Schulbildung bekommen können, aber trotzdem die Existenz der Familie gesichert wird. Es war wirklich eindrucksvoll mit diesen engagierten Menschen zu reden. Wir konnten ihnen unsere Fragen stellen und sie wollten auch ein paar Dinge über uns erfahren. Die Diskussionsstunde war viel zu schnell vorbei, aber es folgte direkt das nächste Highlight, die Verleihung des Bundesverdienstordens.

Die Verleihung hatte etwas sehr festliches, da der Bundespräsident eine Rede hielt und dann einzeln die Bundesverdienstkreuzanwärter vorgestellt wurden. Dies wurde von musikalischen Beiträgen einer Acapellagruppe aufgelockert. Unter dem Motto „Engagement bildet“ wurden 24 Personen ausgezeichnet. Darunter waren auch einige Prominente, wie z.B. der Basketballspieler Dirk Nowitzki oder der Moderator Ralph Caspers.

Nach der Verleihung gab es einen Empfang, bei dem wir die Möglichkeit hatten, uns mit den dort Anwesenden auszutauschen. Wir machten Fotos mit den Prominenten und ließen unsere Programmhefte unterzeichnen. Ein Höhepunkt war, dass wir sogar mit dem Bundespräsidenten selbst ins Gespräch kamen und auch Fotos und Autogramme bekamen.

Nach beeindruckenden Stunden ging unser Tag im Schloss Bellevue zu Ende.

Ich glaube, jeder von uns war stolz, dort dabei gewesen zu sein.

Dieser Tag wird uns auch noch lange in Erinnerungen bleiben.

Klara Bröse

 

 

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Wir verwenden keine Tracking Cookies. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.